• Verständlich
  • Flexibel
  • Standardkonform
  • Barrierearm
  • Anpassbar
Screenshots
Modernes Weblayout verst‰ndlich erkl‰rt

"Yet Another Multicolumn Layout" ist ein Framework zur Erstellung moderner und flexibler Layouts auf Grundlage von float-Umgebungen. Dabei stehen ein möglichst hohes Maß an Flexibilität und Zugänglichkeit im Vordergrund. Innerhalb eines Tutorials wird die Funktionsweise der einzelnen Bausteine erl‰utert.



So So.....

NEWS-Details

29. BYO – Rendsburg lockt Tänzer aus dem gesamten Bundesgebiet

Am letzten Novemberwochenende fanden zum 29. Mal die Baltic Youth Open (BYO) im hohen Norden der Republik statt. Insgesamt rund 300 Paare brachten es an diesem Wochenende auf zirka 450 Startmeldungen; 17 Breitensportmeldungen inklusive.

Volle Lateinwettbewerbe mit Doppelsiegern, viel Fläche für die Standardpaare

Im toll geschmückten Gemeindezentrum Hohes Arsenal in Rendsburg bildeten die DTV-Ranglistenturniere die sportlichen Highlights. Enrico Fischer und Sofya Shpak (ttc Grün-Gold der Turngemeinde in Berlin von 1848) ertanzten sich mit großer Souveränität den Sieg im Standard-Ranglistenturnier der Junioren II B-Klasse. In einem Feld mit zehn Paaren konnten sie im Finale jeden Tanz für sich entscheiden. Den zweiten Platz erreichten mit einer tollen Leistung Wladislaw Riedinger und Josephine Chukwudelunzu (Grün-Gold-Club Bremen), und ließen damit die Clubkameraden des Siegerpaares, Leon Pavlov und Maria Heckel, hinter sich. Auf den Plätzen vier, fünf und sechs folgten im stimmungsvollen Finale: Jason Fischer und Anastasia Dmitrienko (Tanzsportclub Phoenix Hannover), Maxim Kutscher und Melissa Kroll (als drittes Paar des ttc Grün-Gold der Turngemeinde in Berlin von 1848) und Erik Dabergott mit Lara Schwuchow (TSA d. TTC Allround Rostock).

Im anschließenden Ranglistenturnier der Jugend A Latein waren 28 Paare bei am Start. Fabian Glatz und Delia Breitmaier (Grün-Gold-Club Bremen) lagen in allen Tänzen vor der Konkurrenz. Mit vier zweiten Plätzen und einem dritten Platz im Paso Doble folgten Dmitrij Golub und Sophie Sandmann (TTC Rot-Weiß-Silber Bochum) auf Platz zwei. Den verbliebenen Treppchenplatz ergatterten sich Eddi Neufert und Nastasja Golant (Grün-Gold-Club Bremen). Aber auch Daniel Andras Hegyi und Giuliana Domingues da Silva (Grün-Gold-Club Bremen), Andrej Ten und Teodora Elena Banciu (SV Saar 05 Tanzsport Saarbrücken) sowie Nikolas Uciteli und Julia Staub (TC Rot-Weiß Leipzig) auf den weiteren Finalplätzen heizten mit ihrem tänzerischen Können dem Publikum ein.

26 Paare starteten am Folgetag in der Junioren-II-B-Latein-Klasse. Wie schon am Vortag bei der Jugend-A-Latein-Rangliste setzten sich Fabian Glatz und Delia Breitmaier (Grün-Gold-Club Bremen) an die Spitze der Konkurrenz. Auch die Silbermedaille (Daniel Andras Hegyi und Giuliana Domingues da Silva), die Bronzemedaille (Wladislaw Riedinger und Josephine Chukwudelunzu) sowie der sechste Platz (Daniel Pastuchow und Carina Fabrizius) gingen an den Grün-Gold-Club nach Bremen. Auf dem tollen vierten Platz landeten Nicolas Aaron Eichhorn und Katharina Jewdokimenko (ttc Grün-Gold der Turngemeinde in Berlin 1848). Den fünften Platz ertanzten sich Thomas Schulz und Emmy Prochnau (1. TGC Redoute Koblenz & Neuwied).

Beim Ranglistenturnier der Jugend A Standard waren diesmal nur acht Paare am Start, aber der tollen Stimmung im Saal tat das keinen Abbruch. Durchsetzen konnten sich die amtierenden Deutschen Vizemeister der Junioren II Standard und Junioren-II-Kombination vom Grün-Gold-Club Bremen, Philipp Vovk und Angelina Gensrich. Den zweiten Platz ergatterten sich Enrico Fischer und Sofya Shpak (ttc Grün-Gold der Turngemeinde in Berlin von 1848). Einen sehr guten dritten Platz erreichten Laurin Mächtig und Xenia Stubert (Tanzsportzentrum Stuttgart-Feuerbach). Dynamisches Tanzen zeigten auch Nicolas Uciteli und Julia Staub (TC Rot-Weiß Leipzig). Für die beiden reichte es am Ende zu Platz vier. Das Finale komplettierten Jan-Valentin Schneider und Viktoria Lippelt (Blau-Silber Berlin Tanzsportclub) auf Platz fünf sowie Hannes Ehrenbrecht und Lea Eilitz (Tanzsportclub Blau-Gold Burg) auf Platz sechs.

 

Rekordsieger aus Berlin

 

Die rund 600 Besucher erlebten aber auch neben den Ranglistenturnieren Tanzsport vom Allerfeinsten. Dabei ließen sich die Paare nicht aus der Ruhe bringen, weder von spontanen Saalwechseln, noch von leicht verschobenen Zeitplänen. Die Turnierleiter Stefan Böhmke und Jes Christophersen führten gewohnt souverän durch das Programm. Auch das EDV-Team um Cornelia und Jochen Straub hatte alles im Griff, während das Musikteam Schleswig-Holstein altersklassengerechte, moderne Musik auflegte.

 

Die BYO-Premiere für die neue Führung der Tanzsportjugend Schleswig-Holstein um Sandra Gloe und Carolin Kirchwehm ist mehr als gelungen. Auch TSH-Präsident Lars Kirchwehm zog ein durchweg positives Fazit. „Wir sind sehr gerne Ausrichter einer solchen Traditionsveranstaltung."

 

 

Auch die schleswig-holsteinischen Paare haben sich toll geschlagen und einige Siegerpokale errungen. Herzlichen Glückwunsch!

 

TSH-Sieger am Samstag:

 

Jugend D Standard: Nick Dwinger / Neele Kreuder, Tanzsportclub Astoria Norderstedt

Jugend B Latein: Alexander Biegler / Saule Martinkeviciute, TSA im VfL Pinneberg

Junioren II D Standard: Samuel Keller / Valeria Scheiermann, TSA im VfL Pinneberg

 

TSH-Sieger am Sonntag:

 

Jugend D Standard: Niklas Simakov / Cara-Madleen Knust, TSA im VfL Pinneberg

Jugend B Latein: Alexander Biegler / Saule Martinkeviciute, TSA im VfL Pinneberg

 

Wie immer wurden bei den BYO am Samstag auch Breitensportwettbewerbe durchgeführt. Im Standardturnier und im Lateinturnier ab 13 Jahren gewannen Thorge und Kay Kosak (TSV Blau-Gelb Schwerin). Bei den jüngeren Lateinern setzten sich Tobias Kolobanow und Johanna Stehl (Tanzen in Kiel) durch.

 

undefinedAlle Ergebnisse

undefinedZu den Fotos