• Verständlich
  • Flexibel
  • Standardkonform
  • Barrierearm
  • Anpassbar
Screenshots
Modernes Weblayout verst‰ndlich erkl‰rt

"Yet Another Multicolumn Layout" ist ein Framework zur Erstellung moderner und flexibler Layouts auf Grundlage von float-Umgebungen. Dabei stehen ein möglichst hohes Maß an Flexibilität und Zugänglichkeit im Vordergrund. Innerhalb eines Tutorials wird die Funktionsweise der einzelnen Bausteine erl‰utert.



So So.....

NEWS-Details

Viele neue Paare bei der Breitensport-Trophy

Auftaktveranstaltung beim UniTanz mit 50 Starts

Zur Auftaktveranstaltung der Breitensport-Trophy des TSH 2018 hatte der UniTanz in die farbenfroh geschmückte Mensa der Christian-Albrechts-Universität eingeladen.
Überwiegend vom UniTanz selbst hatten viele Paare, z.T. auch in spontan an diesem Tag gebildeten Paarkonstellationen, die Chance genutzt, "zuhause" das erste Mal an den Start zu gehen.

Diesmal machten die Standardpaare in der Altersgruppe der über 50-jährigen den Anfang, um das "Eis zu brechen". Unter der routinierten Turnierleitung von Wolfgang Lukas von Tanzen in Kiel konnten sich die 8 Paare im Laufe des Wettbewerbs zusehends entspannen. Hier dominierten Martin Franz und Elsbeth Hartmann aus Kiel das B-Finale. Im A-Finale setzten sich Klaus Steffen und Gabriele Strauß aus Kiel vor Hanno und Susanne Lausen aus Flensburg durch.

Gesamtergebnis: Breitensport Standard über 50 J.

1Klaus Steffen / Gabriele StraußSV Rönnau 74TSH
2Hanno Lausen / Susanne LausenFlensburger TCTSH
3Gerd Richert / Petra RichertTSV Dalberg e.V.TMV
4Thomas Friedrich / Christiane FriedrichTSA im TSV EidelstedtHATV
5Klaus-Peter Limpert / Petra MossartTC Hanseatic LübeckTSH
6Martin Franz / Elsbeth HartmannUniTanzKielTSH
7Günter Lenkeit / Urte Lenkeit Post SV-HeideTSH
8Karsten Wegner / Heidrun Wegner-BröseUniTanzKielTSH

Im Lateinwettbewerb der über 50-jährigen traten 5 Paare an. Der Sieg ging an Gerd Richert und Petra Richert aus Mecklenburg-Vorpommern.

Gesamtergebnis: Breitensport Latein über 50 J.

1Gerd Richert / Petra RichertTSV Dalberg e.V.TMV
2Klaus Steffen / Gabriele StraußSV Rönnau 74TSH
3Hanno Lausen / Susanne LausenFlensburger TCTSH
4Karsten Wegner / Heidrun Wegner-BröseUniTanzKielTSH
5Günter Lenkeit / Urte LenkeitPost SV-HeideTSH

(Zu diesem Turnier liegt leider kein Foto vor.)

Im nachfolgenden Wettbewerb im Discofox waren bis zum Tag vor der Veranstaltung nur 2 Paare gemeldet. Spontane Meldungen weiterer Paare, die sich z.T. erst ½ Stunde vorher zusammengefunden hatten, führten schließlich dazu, dass 5 Paare mit viel Spaß auf der Fläche wirbelten. Der Sieg ging an Cay Lange und Bettina Hellfeuer aus Hamburg.

Gesamtergebnis: Discofox

1Cay Lange / Bettina HellfeuerDiscofox Club HamburgHATV
2Andreas Stange / Silvia GottmannUniTanzKielTSH
3Martin Franz / Susanne LausenUniTanzKiel / Flensburger TCTSH
4-5Günter Lenkeit / Urte LenkeitPost SV-HeideTSH
4-5Markus Waurich / Luisa RöskeUniTanzKielTSH

Für die 7 Paare des Wiener Walzer Wettbewerbs wurde es fast ein bisschen eng auf der eigentlich großen Fläche, als sie alle gemeinsam in eine Vorrunde gingen. In den Finals konnten sich dann alle richtig "ausschwingen" und zeigten beeindruckende Leistungen. Den Sieg im B-Finale teilten sich Klaus-Peter Limpert und Petra Mossart aus Lübeck mit Dirk Kleemann und Regine Böttcher aus Kiel. Das A-Finale entschieden Björn Schröder und Katharina Rehm aus Kiel für sich.

Gesamtergebnis: Wiener Walzer

1Björn Schröder / Katharina RehmUniTanzKielTSH
2-3Jan Lüllwitz / Britt EsmarchFlensburger TCTSH
2-3Klaus Steffen / Gabriele StraußSV Rönnau 74TSH
4Max Haase / Anja HoneckUniTanzKielTSH
5-6Klaus-Peter Limpert / Anja MossartTC Hanseatic LübeckTSH
5-6Dirk Kleemann / Regine Böttcher UniTanzKielTSH
7Cay Lange / Bettina Hellfeuer Discofox Club HamburgHATV

Beim Standard Wettbewerb der 19-35-jährigen war die Riege der fleißigen Turnierhelfer am Rand dann etwas ausgedünnt, gingen hier doch allein 7 Paare vom UniTanz an den Start, unterstützt von einem Paar aus Lübeck. Der Sieg im B-Finale ging hier an Alexander Zech und Jasmin Dechow aus Kiel. Das A-Finale entschieden ihre Clubkameraden Jan Schablinski und Mia Kosche für sich.

Gesamtergebnis: Breitensport Standard 19-35 J.

1Jan Schablinski / Mia KoscheUniTanzKielTSH
2Björn Schröder / Katharina RehmUniTanzKielTSH
3Andreas Dumalski / Anna-Lena ZichTC Hanseatic LübeckTSH
4Max Haase / Anja HoneckUniTanzKielTSH
5Alexander Zech / Jasmin DechowUniTanzKielTSH
6Dirk Kleemann / Regine BöttcherUniTanzKielTSH
7Samuel Albrecht / Carina KlattUniTanzKielTSH
8Markus Waurich / Luisa RöskeUniTanzKielTSH

10 Paare waren im Latein-Wettbewerb der 19-35-jährigen am Start. Den Sieg im B-Finale sicherten sich hier Jan Lüllwitz und Britt Esmarch aus Flensburg gemeinsam mit Max Haase und Anja Honeck aus Kiel. Den Sieg im A-Finale holten sich Björn Schröder und Katharina Rehm aus Kiel hauchdünn vor ihren Vereinskollegen Jan Schablinski und Mia Kosche.

Gesamtergebnis: Breitensport Latein 19-35 J.

1Björn Schröder / Katharina RehmUniTanzKielTSH
2Jan Schablinski / Mia KoscheUniTanzKielTSH
3Felix Frank / Melina von RönneTanzen in Kiel e.V.TSH
4Andreas Dumalski / Anna-Lena ZichTC Hanseatic LübeckTSH
5Alexander Zech / Jasmin DechowUniTanzKielTSH
6-7Max Haase / Anja HoneckUniTanzKielTSH
6-7Jan Lüllwitz / Britt EsmarchFlensburger TCTSH
8Martin Franz / Jessica HöhneUniTanzKielTSH
9Dirk Kleemann / Regine BöttcherUniTanzKielTSH
10Samuel Albrecht / Carina KlattUniTanzKielTSH

Die kleinsten Felder gab es in der Altersgruppe der "Jungsenioren" (36-50 Jahre). Den Sieg im 3-paarigen Standardfeld holten sich Björn Schröder und Katharina Rehm vom UniTanzKiel ebenso wie im Lateinfeld mit 4 Paaren.

Gesamtergebnis: Breitensport Standard 36-50 J.

1Björn Schröder / Katharina RehmUniTanzKielTSH
2Dirk Kleemann / Regine BöttcherUniTanzKielTSH
3Thomas Nehring / Regina LohseTC Hanseatic LübeckTSH

Gesamtergebnis: Breitensport Latein 36-50 J.

1Björn Schröder / Katharina RehmUniTanzKielTSH
2Jan Lüllwitz / Britt EsmarchUniTanzKielTSH
3Martin Franz / Silvia GottmannUniTanzKielTSH
4Dirk Kleemann / Regine BöttcherUniTanzKielTSH

Zum Abschluss wünschte Wolfgang Schönbeck, der als Breitensportbeauftragter des TSH diesmal von Susanne Kirchwehm unterstützt wurde, allen einen guten Heimweg und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, insbesondere die Neustarter auf den kommenden Trophy – Veranstaltungen wieder zu sehen.

(Text: Annette Hübner; Fotos: Regine Böttcher)